Ganzjahresreifen günstig erwerben

Reifensuche
Unsere Testsieger im Angebot
QUATRAC 5
52,30
QUATRAC 5
Will ich haben

Größe: 185/65 R15 88T

Typ: PKW Ganzjahresreifen

Geschw: T Loadindex: 88

Runflatreifen: Nein

C
C
68

Verfügbar: 20 Stück

Details

VECTOR 4SEASONS GEN-2
54,30
VECTOR 4SEASONS GEN-2
Will ich haben

Größe: 175/65 R14 82T

Typ: PKW Ganzjahresreifen

Geschw: T Loadindex: 82

Runflatreifen: Nein

E
B
68

Verfügbar: 20 Stück

Details

CINTURATO ALL SEASON
56,00
CINTURATO ALL SEASON
Will ich haben

Größe: 175/65 R15 84H

Typ: PKW Ganzjahresreifen

Geschw: H Loadindex: 84

Runflatreifen: Nein

E
B
69

Verfügbar: 20 Stück

Details

Ganzjahrreifen / Allwetterreifen Reifen - Spass am Fahren
Ganzjahrreifen / Allwetterreifen Reifen - Spass am Fahren
Aktuelle ganzjahresreifen-guenstig
PKW Ganzjahresreifen Allwetterreifen Goodyear 185-65-R14-86T VECTOR 5 +
VECTOR 5 + Größe: 185/65 R14 86T
Typ: PKW Ganzjahresreifen
Geschw: T Loadindex: 86
Runflatreifen: Nein
F
E
69
Verfügbar: 20 Stück
Details
58,70 pro Stück inkl. MwSt
In den Warenkorb
PKW Ganzjahresreifen Allwetterreifen Vredestein 195-60-R15-88H QUATRAC 5
QUATRAC 5 Größe: 195/60 R15 88H
Typ: PKW Ganzjahresreifen
Geschw: H Loadindex: 88
Runflatreifen: Nein
C
C
69
Verfügbar: 20 Stück
Details
59,90 pro Stück inkl. MwSt
In den Warenkorb
PKW Ganzjahresreifen Allwetterreifen Goodyear 195-60-R15-88H VECTOR 4SEASONS GEN-2
VECTOR 4SEASONS GEN-2 Größe: 195/60 R15 88H
Typ: PKW Ganzjahresreifen
Geschw: H Loadindex: 88
Runflatreifen: Nein
C
B
68
Verfügbar: 20 Stück
Details
67,10 pro Stück inkl. MwSt
In den Warenkorb

Ganzjahresreifen günstig kaufen – Tyre-Pool macht’s möglich

An Reifenwechsel denken
An Reifenwechsel denken

Im Jahr 2010 wurde vom Gesetzgeber die Winterreifenpflicht eingeführt. Seitdem benötigen Pkw bei „winterlichen Straßenverhältnissen“ eine entsprechende Bereifung. Der zweimalige Reifenwechsel pro Jahr ist für Autofahrer also quasi Pflicht – zumindest, sobald im Winter Schnee oder Glätte herrschen. Dass die Verwendung von Winterreifen in der Tat sinnvoll ist, haben auch verschiedene Tests gezeigt. Winterreifen haben auf Schnee und Schneematsch eine deutlich höhere Griffigkeit und entsprechend bessere Bremseigenschaften. Und auch im Sommer sollten Sie aus verschiedenen Gründen nicht mit Winterreifen unterwegs sein. Dennoch empfinden viele Fahrzeughalter die halbjährliche Fahrt zur Werkstatt als lästig – zumal der Reifenwechsel jedes Mal mit Kosten verbunden ist. Für den Wechsel der Räder und das Einlagern des nicht benötigten Reifensatzes werden durchaus um die 100 Euro fällig.

Gibt es denn keine Alternative, mit der man sich den ganzen Aufwand sparen kann? Doch, die gibt es: Ganzjahresreifen. Sie sind nicht nur praktisch, sondern schonen auch den Geldbeutel. Denn Ganzjahresreifen können, wie der Name schon sagt, das gesamte Jahr über gefahren werden. Mit Ganzjahresreifen, ob günstig gekauft oder aus dem gehobenen Preissegment, entfällt also der halbjährliche Wechsel der Reifen – und damit unabhängig vom Einkaufspreis ein Kostenfaktor. Von der Zeitersparnis einmal ganz abgesehen. Die Frage ist nur: Bieten günstige Ganzjahresreifen ähnliche Eigenschaften wie Winterreifen und Sommerreifen? Eignen sie sich also wirklich als Alternative zur jahreszeitlich abgestimmten Bereifung? Die Experten von Tyre-Pool geben Ihnen Antwort auf diese und viele weitere Fragen.

nach Oben

Was sind Ganzjahresreifen?

Ganzjahresreifen
Ganzjahresreifen

Bevor es um Details wie Reifenbreite, Reifenhöhe, Querschnittsverhältnis oder Bremseigenschaften geht, müssen wir klären, was Ganzjahresreifen eigentlich sind. Dabei gibt es verschiedene Faktoren zu beachten:

Was ist der Unterschied zwischen Ganzjahresreifen und Allwetterreifen?

Wenn Sie schon einmal „Ganzjahresreifen günstig“ bei einer Suchmaschine eingegeben haben, wissen Sie, was Sie erwartet. Neben Ganzjahresreifen werden Ihnen auch günstige Allwetterreifen, 4-Seasons, All-Seasons, All-Season-Reifen und noch viele mehr angezeigt. Das macht es nicht gerade einfacher, den Überblick zu behalten. Zum Glück gibt es hier eine einfache Regel. Lässt die Bezeichnung des Reifens darauf schließen, dass er bei jeder Wetterlage oder das gesamte Jahr über genutzt werden kann? Dann handelt es sich in den allermeisten Fällen um einen Ganzjahresreifen. Die Hersteller verwenden diese Begriffe nämlich uneinheitlich, obwohl sie alle das Gleiche meinen. Zwischen Ganzjahresreifen und Allwetterreifen gibt es in der Regel also keinen Unterschied und die Begriffe können synonym verwendet werden. Sollten Sie sich bei einem Reifen trotzdem unsicher sein, hilft Ihnen unser Team aus kompetenten Fachleuten aber natürlich gerne weiter.

Was sind die Unterschiede zwischen Ganzjahresreifen, Sommerreifen und Winterreifen?

links Sommerreifen rechts Winterreifen
links Sommerreifen rechts Winterreifen

Um zu beurteilen, ob Ganzjahres- beziehungsweise Allwetterreifen ein angemessener Ersatz für Sommer- und Winterreifen sind, betrachten wir zunächst ihre Eigenschaften und Unterschiede. Der wohl augenscheinlichste Unterschied ist das Profil. Sommerreifen haben ein relativ grobes Profil mit einigen größeren Einkerbungen. Sie dienen dazu, Wasser abzuleiten, sodass ein Sommerreifen auch bei einem Regenguss und nasser Fahrbahn noch ausreichend Bodenhaftung bietet. Winterreifen haben diese Einkerbungen ebenfalls. Ihr Profil ist allerdings zusätzlich mit feinen Lamellen ausgestattet. Diese sorgen dafür, dass das Profil sehr flexibel ist und sich regelrecht in den Schnee graben kann. Dadurch haftet ein Winterreifen auch bei verschneiter Fahrbahn noch gut auf dem Boden und der Pkw kommt nicht so schnell ins Rutschen. Da Ganzjahresreifen eine Mischung aus Winter- und Sommerreifen sind, ist auch das Profil oft eine Kombination aus den beiden anderen Reifentypen. Es verfügt neben gröberen Einkerbungen für Wasser also auch über Lamellen. Allerdings sind diese oft in der Mitte des Profils konzentriert oder aber nicht ganz so dicht über das Profil verteilt, wie es bei Winterreifen der Fall ist. So ermöglichen sie sowohl im Sommer als auch im Winter einen guten Bodenkontakt.

Ein weiterer, weniger offensichtlicher Unterschied zwischen Sommer-, Winter- und Allwetterreifen ist die Zusammensetzung der Gummimischung. Sommerreifen dürfen zum Beispiel bei höheren Außentemperaturen nicht zu weich werden, da sie sich sonst wesentlich schneller abnutzen würden. Winterreifen müssen dagegen auch bei Frost noch flexibel bleiben, um eine gute Verzahnung mit dem Straßenbelag zu ermöglichen. Allwetterreifen sind auch diesem Bereich ein Kompromiss zwischen Sommer- und Winterreifen. Ihre Gummimischung wird also auch bei höheren Temperaturen nicht übermäßig weich, bleibt bei Kälte aber dennoch anpassungsfähig.

Wie sind Ganzjahresreifen gekennzeichnet?

Für Ganzjahres- beziehungsweise Allwetterreifen gibt es keine feste Kennzeichnung. Anhand des Profils lassen sie sich zwar oft von Sommerreifen unterscheiden, die Abgrenzung zum Winterreifen ist mit dem bloßen Auge aber häufig nicht möglich.

Allerdings ist für Allwetterreifen – unabhängig von Hersteller oder Produktlinie – entscheidend, dass sie das M+S-Symbol tragen. Dieses Symbol steht für „Matsch und Schnee“ oder im Englischen auch für „mud and snow“ und ist ausschlaggebend für die Kategorisierung von Winterreifen: Um den gesetzlichen Anforderungen in Sachen Winterreifen zu genügen, muss ein Pneu zwingend über dieses Symbol verfügen.

Da Ganzjahresreifen günstig über das gesamte Jahr genutzt werden können, müssen sie ebenfalls das M+S-Symbol tragen. Laut Gesetz handelt es sich bei Autoreifen mit dem M+S-Symbol um Reifen, „bei denen das Profil der Lauffläche und die Struktur so konzipiert sind, dass sie vor allem in Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften gewährleisten als normale Reifen“. Leider ist das Symbol aber rechtlich nicht geschützt. Im Prinzip kann es also für jeden Reifen verwendet werden, unabhängig davon, ob er tatsächlich bessere Fahreigenschaften auf Schnee ermöglicht. Gerade bei großen Herstellern oder einer bekannten Produktlinie müssen Sie nicht befürchten, dass ein M+S-Reifen für Schnee und Schneematsch völlig ungeeignet ist – der Imageschaden wäre für den Hersteller kaum wiedergutzumachen. Bei Modellen von kleineren Produzenten oder unbekannten Marken lohnt es sich aber durchaus, zweimal hinzusehen. Hier können ein Vergleich der Angebote oder auch die Ergebnisse eines Ganzjahresreifen-Tests hilfreich sein. Ein weiterer Indikator für einen guten Winter- beziehungsweise Ganzjahresreifen ist das Schneeflocken-Symbol, das auch als Alpine-Symbol bezeichnet wird. Es wird von der NHTAS, der amerikanischen Straßenbehörde vergeben. Um diese Auszeichnung zu erhalten, muss ein Reifen eine spürbar bessere Traktion auf Schnee und Eis ermöglichen als ein vergleichbarer Referenzreifen. Im Gegensatz zum M+S-Symbol müssen die Reifenhersteller für das Alpine-Symbol also tatsächlich beweisen, dass ihr Reifen bei winterlichen Straßenverhältnissen die Fahreigenschaften verbessert.

Für Sommerreifen gilt hingegen keine Kennzeichnungspflicht. Entsprechend existiert auch für Allwetterreifen kein Symbol, das zeigt, dass der Reifen auch bei sommerlichen Temperaturen eine sichere Fahrt ermöglicht. Letztlich sind Sie bei Allwetterreifen also auf die Angaben der Hersteller angewiesen. Sie sollten jedoch unbedingt darauf achten, dass der Reifen, für den Sie sich entschieden haben, zumindest über das M+S-Symbol verfügt.

Was ist besser, Ganzjahresreifen oder Sommer- und Winterreifen?

Wir haben bisher darüber gesprochen, wie sich Ganzjahres- oder Allwetterreifen von Sommer- und Winterreifen unterscheiden und wie man die einzelnen Reifentypen erkennt. Viel entscheidender ist aber, ob sich Allwetterreifen auch wirklich als Alternative zur jahreszeitabhängigen Bereifung eignen. Die Antwort auf diese Frage lässt sich im Grunde schon aus der Beschreibung der einzelnen Reifentypen ablesen: Allwetterreifen stellen einen Kompromiss aus Winter- und Sommerreifen dar. Dementsprechend können sie auch nicht an die Eigenschaften der spezialisierten Autoreifen heranreichen.

Welche Einschränkungen gibt es also für Ganzjahresreifen? Nun, ein teurer ebenso wie ein günstiger Ganzjahres- beziehungsweise Allwetterreifen wird nie so viel Grip auf Schnee bieten wie ein Winterreifen. Er gewährleistet auch nicht so viel Traktion auf trockener Fahrbahn wie ein Sommerreifen. Das bedeutet nicht, dass Allwetterreifen völlig ungeeignet oder gar schlechte Reifen sind. Sie reichen aber bei starken Belastungen und in Extremsituationen nicht an das Potential von Sommer- und Winterreifen heran. Dafür haben sie aber einen entscheidenden Vorteil zu bieten: Sie verursachen weniger laufende Kosten. Zwar nutzen sich Allwetterreifen auch nicht langsamer ab als andere Reifentypen, Sie müssen sie also ebenfalls regelmäßig erneuern. Die Kosten für den Wechsel der Räder und die Einlagerung der Reifen entfallen aber. Somit sind Ganzjahresreifen günstiger als Sommer- und Winterreifen.

Wann lohnen sich Ganzjahresreifen?

Regionen mit milden Winter vornehmlich in der Stadt unterwegs
Regionen mit milden Winter vornehmlich in der Stadt unterwegs

Wenn Allwetterreifen also nicht an die Eigenschaften von Sommer- und Winterreifen heranreichen, wann eignen sie sich dann? Zunächst einmal wären da die Autofahrer, die in Regionen mit milden Wintern leben. Wenn im Schnitt nur einige Tage im Jahr Schnee liegt – falls überhaupt – dann fallen die Nachteile von Ganzjahresreifen kaum ins Gewicht. Die Vorteile kommen dagegen voll zum Tragen. Für Personen, die einen relativ leichten und nicht allzu stark motorisierten Pkw fahren, sind Ganzjahresreifen ebenfalls eine interessante Alternative. Denn auch hier machen sich die Nachteile dieses Reifentyps nicht allzu stark bemerkbar. Darüber hinaus eignen sich Ganzjahresreifen für Fahrer, die den Pkw auch mal ein paar Tage stehen lassen oder vornehmlich in der Stadt unterwegs sind. Falls vorhanden, wird Schnee dort in aller Regel sehr schnell geräumt.

Für leistungsstarke Sportwagen und Oberklasse-Limousinen sind Ganzjahresreifen dagegen eher nicht empfehlenswert. Das zeigt sich nicht zuletzt auch an der Auswahl an Allwetterreifen. Sie sind vornehmlich für kleinere und mittlere Felgendurchmesser wie R14, R15 und R16 erhältlich, zudem haben sie in der Regel ein relativ hohes Querschnittsverhältnis. Insbesondere in Standardgrößen wie etwa 195/65 R15 oder 205/55 R16 sind viele Modelle verfügbar, während die Auswahl mit steigendem Felgendurchmesser immer geringer wird. Ganzjahresreifen in den Größen R17 und R18 sind durchaus noch zu bekommen, bei 20 Zoll Felgendurchmesser stehen allerdings nur noch wenige Modelle zur Wahl.

nach Oben

Wie findet man den passenden Ganzjahresreifen günstig?

Ganzjahresreifen günstig online kaufen

Kaufen Sie Ihren Ganzjahresreifen günstig online
Kaufen Sie Ihren Ganzjahresreifen günstig online

Nach all den Informationen fragen Sie sich nun vielleicht, wie Sie für Ihren Pkw den richtigen Reifen finden. Das ist grundsätzlich ganz leicht: Kaufen Sie Ihren Ganzjahresreifen günstig online. Geben Sie einfach Suchbegriffe wie „Ganzjahresreifen günstig kaufen“ in die Suchmaschine ein und prüfen Sie die angegebenen Treffer und Produktlinien. So können Sie bequem alle Angebote vergleichen und sich für den günstigsten Allwetterreifen entscheiden. Auch auf die Preisgestaltung der Händler vor Ort und deren Filialverfügbarkeit sind Sie nicht länger angewiesen. Achten Sie aber darauf, sich für qualifizierte Fachhändler wie Tyre-Pool zu entscheiden. Wir verfügen dank langjähriger Erfahrung über die nötige Expertise und beraten Sie gerne, von Michelins CrossClimate bis zum kleineren Hersteller wie Barum.

Welcher Reifen passt zu welchem Pkw?

Fahrzeugschein
Fahrzeugschein

Im Grunde ist das ganz einfach. Schauen Sie zunächst einmal in die Zulassungsbescheinigung Ihres Autos. In Teil eins finden Sie unter den Punkten 15.1. und 15.2 die für Ihren Wagen passende Reifengröße. Zusätzlich lohnt sich noch ein Blick in die sogenannte „Certification of Conformity“, die Sie zusammen mit Ihrem Fahrzeug erhalten haben. Darin sind weitere Reifengrößen aufgeführt, die für Ihr Auto gesetzlich zulässig sind. Sollten Sie dieses Zertifikat nicht mehr besitzen, helfen Ihnen unsere Experten gerne weiter. Auch auf dem Reifen selbst sind alle nötigen Daten nochmals angegeben.

Die Daten liegen Ihnen vor, aber was bedeuten die angegebenen Reifencodes überhaupt? Die Antwort auf diese Frage ist in der Tat wichtig! Denn was nützt Ihnen der günstigste Ganzjahresreifen, wenn er die falsche Reifenhöhe, ein falsches Querschnittsverhältnis oder einen Felgendurchmesser von R15 hat, Sie aber R14 benötigen? Doch wie entschlüsseln Sie die Informationen zur Reifenhöhe, Reifenbreite und Co.?

Zum Glück ist das mit Hilfe unserer Experten ganz einfach. Betrachten wir ein Standardmaß wie beispielsweise 195/65 R15.

Hier steht die erste Zahl, die 195, für die Reifenbreite. Angegeben wird die Reifenbreite stets in Millimetern – das ist nicht selbstverständlich, denn die weiteren Informationen erfolgen in anderen Maßeinheiten. Die zweite Größe bezeichnet das Querschnittsverhältnis. Damit erhalten Sie auch eine Information zur Reifenhöhe. Das Querschnittsverhältnis gibt nämlich stets das Verhältnis von Reifenhöhe zu Reifenbreite an – und zwar in Prozent. Obwohl die Reifenhöhe nicht explizit genannt wird, lässt sie sich also problemlos ableiten. In unserem Fall beträgt das Querschnittsverhältnis 65 Prozent der Reifenbreite und die Reifenhöhe entsprechend 126,75 Millimeter. Es folgen die Informationen zur Bauart der Karkasse und dem Felgendurchmesser – Letzterer wird stets in Zoll angegeben. Das „R“ steht für „Radial“ und bezeichnet eine Bauweise, bei der die Karkassfäden radial, das heißt von Schulter zu Schulter, um den Reifen herum verlaufen. Radialreifen sind mittlerweile der absolute Standard. Nur selten trifft man noch auf ein „D“ für die diagonale Bauweise.

Ergänzt werden diese Informationen noch durch Angaben zum Last- und Geschwindigkeits-Index. Diese stehen als Zahlen-Buchstaben-Kombination, beispielsweise als 88V, die tabellarisch ausgewertet werden müssen. Bei einem Tragfähigkeitsindex von 88 besteht eine maximale Tragfähigkeit des Reifens von 560 Kilogramm bei entsprechendem Luftdruck. Ein Speed-Index V sagt aus, dass der Reifen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 240 Kilometern pro Stunde gefahren werden darf.

Haben Sie die richtige Reifengröße gefunden, müssen Sie die Daten nur noch in unsere Suchmaske eingeben, schon erhalten Sie eine Auswahl aller passenden Angebote. Bei der Auswahl des Modells sind Ihnen unsere Mitarbeiter ebenfalls gerne behilflich.

Testberichte helfen weiter

Wenn Sie es genau wissen möchten, können Sie sich auch vorab über die verschiedenen Reifen informieren. Das geht beispielsweise mit Hilfe eines unabhängigen Ganzjahresreifentests. Sowohl der ADAC als auch die Stiftung Warentest führen regelmäßig solche Vergleichstests durch. Schneidet ein Reifen bei einem solchen Test gut ab, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie mit diesem Modell ein hochwertiges Produkt erhalten. Aus dem Ganzjahresreifentest des ADAC im Jahr 2016 ging etwa der CrossClimate von Michelin gemeinsam mit dem Quatrac 5 von Vredestein als Sieger hervor.

Da es bei Ganzjahresreifen oft auch um die Wirtschaftlichkeit geht, spielt der Preis natürlich ebenfalls eine wichtige Rolle. Ein Preisvergleich im Vorfeld ist daher unbedingt empfehlenswert. Nichtsdestotrotz sollten Sie auch bei Ganzjahresreifen nicht nur nach dem Preis gehen. Die fachlich kompetente Beratung, die Sie zum Beispiel bei Tyre-Pool erhalten, ist oft weit mehr wert als die paar Euro, die Sie unter Umständen bei einem anderen Anbieter einsparen. Gerade wenn Sie sich nicht allzu gut auskennen, sollten Sie in Sachen Größe, Hersteller und Produktlinie nicht auf eine Beratung durch einen erfahrenen Händler verzichten.

nach Oben

Was muss bei der Verwendung von Ganzjahresreifen beachtet werden?

Sichtprüfung und Luftdruck kontrollieren
Sichtprüfung und Luftdruck kontrollieren

Grundsätzlich gelten bei Ganzjahresreifen dieselben Regeln wie bei anderen Autoreifen auch. Sie sollten Sie also regelmäßig einer Sichtprüfung unterziehen, um mögliche Risse oder andere Schäden frühzeitig zu entdecken. Zudem ist es nötig, den Luftdruck zu kontrollieren, insbesondere zu Beginn des Winters und des Sommers. Ein zu hoher oder niedriger Reifendruck kann nämlich die Abnutzung deutlich erhöhen und zudem auch Ihre Sicherheit gefährden. Früher rieten Experten, den Luftdruck im Winter gegenüber den Angaben des Autoherstellers um etwa 0,2 bar zu erhöhen. Grund war, dass bei niedrigen Temperaturen die vom Hersteller einkalkulierte Druckerhöhung geringer ausfällt. Laut der Reifenhersteller ist das bei modernen Reifen allerdings nicht mehr nötig, da sie mit dem „Standarddruck“ stets optimale Fahreigenschaften bieten.

Welche Profiltiefe gilt für Ganzjahresreifen?

Gesetzlich vorgeschriebene mindest Profiltiefe
Gesetzlich vorgeschriebene mindest Profiltiefe

Neben dem Druck spielt bei Reifen natürlich auch die Profiltiefe eine wichtige Rolle. Denn gerade bei schwierigen Straßenverhältnissen sorgt das Profil neben der Reifenbreite für einen sicheren Bodenkontakt und damit für eine sichere Fahrt. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Mindesttiefe von 1,6 Millimetern. Experten raten jedoch dringend dazu, die Reifen schon deutlich früher zu erneuern. Bei Sommerreifen sollte ab drei Millimeter Profil ein Austausch vorgenommen werden, bei Winterreifen bereits ab vier Millimetern. Da Ganzjahresreifen auch im Winter genutzt werden, ist hier die Grenze für Winterreifen ausschlaggebend. Sie sollten also spätestens bei einer Profiltiefe von vier Millimetern neue Ganzjahres- beziehungsweise Allwetterreifen anschaffen.

Ist man mit Ganzjahresreifen versichert?

Ganzjahresreifen sind gesetzlich den Winterreifen gleichgestellt. Sofern die Reifen das M+S-Symbol tragen, können Sie sie uneingeschränkt im Winter nutzen und müssen sich auch keine Gedanken um den Versicherungsschutz machen. Die Versicherung darf keine Leistungen oder den Versicherungsschutz kürzen, nur weil Sie Ganzjahresreifen und keine Winterreifen verwenden. Eine kleine Einschränkung gibt es aber: Sind Schneeketten vorgeschrieben, müssen sie auch bei Ganzjahresreifen aufgezogen werden. Da das bei Winterreifen ebenso ist, handelt es sich hier aber eher um eine allgemeine Einschränkung und nicht um eine, die speziell für Ganzjahresreifen gilt.

Für welchen Hersteller sollte man sich entscheiden?

Wie oben schon erwähnt, lohnt es sich unbedingt, einen Blick in einen Ganzjahresreifentest zu werfen oder aber die Beratung durch den Händler in Anspruch zu nehmen. Sie können allerdings schon anhand der Marke eine gewisse Vorauswahl treffen. Wenn Sie großen Wert auf beste Fahreigenschaften legen, sind bei Allwetterreifen vor allem die Modelle von Premium-Herstellern empfehlenswert. Dazu zählen unter anderem

Aber auch in Sachen Wirtschaftlichkeit haben die großen Hersteller einiges zu bieten. Exemplarisch sei hier der Vector 4Seasons von Goodyear genannt. Dieser Reifen wurden im Rahmen mehrerer Tests als absolut empfehlenswert eingestuft, wenn die Wirtschaftlichkeit für den Fahrer eine wichtige Rolle spielt. Zwar kam der Reifen „nur“ auf befriedigende Ergebnisse bei der Bodenhaftung, und zwar sowohl auf trockener als auch auf nasser und verschneiter Fahrbahn. Dafür konnte der Vector 4Seasons in Sachen Verschleiß und Kraftstoffverbrauch voll überzeugen und erhielt dort Bestnoten. Wie Sie sehen, gibt es also auch von den großen Herstellern und Marken für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel einen passenden Ganzjahresreifen. Und bei Tyre-Pool finden Sie ihn ganz unabhängig von Filialverfügbarkeit und Öffnungszeiten.

nach Oben

Weiterführende Links
0